Bald ganz frisch: Ubuntu 9.04 – Jaunty Jackalope

Ich freu mir schon ein Loch in den Hut. Beim neuen Ubuntu 9.04, das am 23.04.2009 veröffentlicht werden soll, wird die Bootzeit kürzer sein. So lautet zumindest die Ankündigung auf Ubuntu.com. Irgend ein Vögelchen hat auch gezwitschert, der Bootvorgang soll 30% schneller sein als zuvor. Das kommt mir mit meiner alten Schüssel (Fujitsu Siemens Amilo M3438G) sehr entgegen.

Weitere neue erwähnenswerte Features:

  • Das Filesystem wird auf das neue Ext4 geupdated, sofern man das will. Ext4 unterstützt Dateisysteme mit bis zu einem Exbibyte (260 Byte = 1.152.921.504.606.846.976 Byte). Alles andere wäre mir auch zu wenig gewesen, da ich vorhabe demnächst das ganze Internet runterzuladen und auszudrucken, so wie man das als Mediengestalter immer tun sollte :D. Ext4 soll, na wer errät es, schneller sein als Ext3. Leider sollte es, aufgrund von drohendem Datenverlust bei Abstürzen, nur auf Servern o.ä. eingesetzt werden.
  • OpenOffice kommt endlich nativ in der Version 3 mit an Bord. Wurde aber auch schon längst Zeit.
  • Beim neuen X-Server 1.6 wird standardmäßig das Tastenkürzel STRG + ALT + BACKSPACE deaktiviert sein, das in früheren Versionen dessen Neustart auslöste. Blöd, wie ich finde. Die neue Kombination für den X-Server Neustart (ALT + DRUCK + K) bricht einem die Finger, sodass ich wohl direkt nach dem Update die alte mit „sudo dontzap –disable“ wiederherstellen werde.

Ich bin wirklich gespannt, ob sich der optimierte Bootvorgang bei mir bemerkbar machen wird. Allerdings muss ich noch 22 Mal schlafen, bis es raus ist. Viel zu lange, wenn man sehnlich auf etwas wartet.

« Ein paar Links     CSS Naked Day 2009 »

1 Kommentar

Kommentare geschlossen.

Some rights reserved 2005-2017  Moritz Gießmann
Die Inhalte (Texte / Fotos) des Weblogs werden, sofern nicht anders angegeben, unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht.
http://www.dead-pixel.de läuft mit WordPress