Das CMS Website-Baker

backend1.jpg
Nach langer Suche, nach einem Content Management System, (kurz CMS) dass sowohl leistungsfähig, als auch für den Nutzer ohne Programmierkenntnisse einfach zu bedienen ist, stieß ich auf Website Baker.

Es ist OpenSource und steht unter der GPL-Lizenz und ist kostenlos nutzbar. Die aktuelle Version wurde im Mai 2006 veröffentlicht und hat die Versionsnummer 2.6.4 und kann unter http://www.websitebaker.org heruntergeladen werden.

Voraussetzungen:

Man benötigt Webspace mit PHP 4.1 oder höher und MySQL 3.2.3 oder höher.

Installation:

Die Dateien auf den Webspace hochladen und dann dem Installationsmenü folgen.

Bedienung:

Die Bedienung von WebsiteBaker erfolgt komplett online in der Administration und ist sehr einfach und intuitiv. Wer ein Textverarbetungsprogramm bedienen kann, wird es mit WebsiteBaker auch nicht schwer haben. Grund ist das schön übersichtlich und einfach gehaltene Backend.

Funktionen:

Mit Website Baker können kinderleicht Webseiten erstellt werden, die über eine übersichtliche Administration verwaltet werden. Dank vieler Erweiterungen, die an das System angepasst wurden, können auch dynamische Inhalte angeboten werden, wie zum Beispiel ein Gästebuch, Forum usw.

Die Ausgabe des Codes erfolgt nach Webstandards, soweit man ein Template gewählt hat, welches den Standards entspricht. Ebenso kann auch der Code aller Erweiterungen in der Administration verändert werden.

Erweiterungen:

Bei den Erweiterungen muss zwischen mitgelieferten und extra Erweiterungen unterschieden werden. Bereits mitgelieferte Erweiterungen sind eine u.a. Newsfunktion, ein HTML-Wysiwyg-Editor, ein Formulargenerator und eine Backup Funktion.
Weitere Erweiterungen lassen sich auf der offiziellen Website runterladen und stellen eine gute Ergänzung zu den bereits vorinstallierten dar.

Auszug aus den installierbaren Erweiterungen:

  • Gästebuch
  • Diverse Bildergalerien
  • Forum
  • Inline Wrapper (zum einbinden anderer Webseiten ohne Frames)
  • Event Kalender
  • Link Liste

Es gibt noch zahlreiche weitere Erweiterungen, diese Liste zählt nur die wichtigsten auf.

Die Installation neuer Erweiterungen läuft intuitiv und Problemlos unter dem Administrations Menü „Erweiterungen“. Hier können auch neue Sprachen oder Templates installiert werden.

template1.jpgTemplates:

Sie werden wie oben beschrieben im Menü „Erweiterungen“ installiert. 3 durchaus verwendbare Templates werden standardmäßig mit installiert. Weitere Templates können einfach auf der Website Baker Website runtergeladen werden, wo sich auch einige Perlen versteckt haben.

Wenn man eigene Templates erstellen will, sollte man sich das Tutorial dazu durchlesen und auch ein wenig PHP verstehen, sonst ist es sehr schwierig beispielsweise die Integration des Menüs zu verstehen. und sofern man keine komplizierte Navigation haben möchte ist es ohne weiteres möglich eins zu erstellen, Html und CSS Kenntnisse vorausgesetzt.

Sprachen:

Es sind Englisch, Schwedisch und Deutsch bei der Installation dabei und weiter Sprachen gibt es auf der Website.

Support:

Gibt es auf der offiziellen Website im Forum, in dem es auch einen deutschen Bereich gibt. Fragen werden wenn möglich immer recht schnell beantwortet.

Sicherheit:

Bis jetzt wurden laut dem Supportforum auf der offiziellen Website keine Sicherheitsprobleme mit der aktuellen Version entdeckt und Hacking erfolgte ausschließlich über den Server direkt. Auch sämtliche Erweiterungen wurden auf ihre Sicherheit hin überprüft.

Schwachpunkte:

Wenn man Website Baker mit großen, bekannten CMS vergleicht, fällt auf, dass weitaus nicht so viele Erweiterungen und Templates dafür zu finden sind. Es gibt auch außerhalb der Anbieterseite keine Community, die sich mit dem CMS befasst.

Diese Tatsache kann aber auch durchaus als Vorteil gesehen werden, da so sichergestellt ist, dass alle Erweiterungen der Sicherheitsprüfung der Programmierer unterliegen und somit perfekt an das System angepasst sind.

Stärken:

Hier als erstes zu nennen, die einfache Bedienung. Um ein Webprojekt erstellen zu können benötigt der Nutzer nur Rudimentäre Kenntnisse und die Administration erklärt sich selbst und ist sehr übersichtlich gehalten.
Eine weitere Stärke ist die einfache Installation von sämtlichen Add-ons, seien es Sprachen, Templates oder Erweiterungen.

Fazit:

Wer also ein CMS sucht das sehr einfach bedienbar ist und eine kleine, aber sehr funktionale Palette an Templates und Erweiterungen in kauf nehmen kann, ist mit Website Baker sicher an der richtigen Adresse. Für wen es etwas mehr sein darf, dem sei geraten sich nach Alternativen, wie etwa Joomla umzuschauen. Allerdings bringen solch komplexe Anwendungen auch eine saftige Einarbeitungszeit mit sich, die man sich mit Website Baker getrost sparen kann.

Update 07.09.2008:

Ich habe mit dem Gedanken gespielt ein Tutorial zu schreiben, wie man ein Layout in Websitebaker umsetzt, habe mir dann aber die offizielle Dokumentation dazu angeschaut und beschlossen, es zu lassen und euch darauf zu verweisen, weil die Anleitung echt gut ist. Falls dennoch Bedarf besteht, bitte kommentieren.

Website besuchen: http://www.websitebaker.org

« Bat out of hell III     Bafög 2006/2007 »

13 Kommentare

  1. Gravatar von Stefan Bihl   Stefan Bihl
      schrieb am 28. Januar 2007

    Bisher habe ich bei kleineren Projekten stets auf CMS Made Simple gesetzt. Nach einem Bericht bei Dr.Web habe ich mir letzte Woche das System näher angesehen. Jetzt werde ich es ausprobieren.

  2. Gravatar von Ralf Dammann   Ralf Dammann
      schrieb am 29. Juni 2007

    Nachdem ich dutzende CMS Systeme ausprobiert habe, bin ich nun bei Website Baker gelandet. Warum? Es gibt kein anderes CMS, dass im Punkt „Bedienungsfreundlichkeit für den Kunden“ so fantastisch ist wie Website Baker. Ich nutze das System jetzt auch für meine eigene Website.

  3. Gravatar von Moritz   Moritz
      schrieb am 29. Juni 2007

    Dazu muss ich sagen, dass ich auch sehr auf die Website Baker Version 3 gespannt bin, die ja laut offizieller Website noch etwas braucht. Ich hoffe, dass man trotz Weiterentwicklung bei dem Nutzerfreundlichen Konzept bleibt und es nicht überladen wird.

  4. Gravatar von chio   chio
      schrieb am 13. August 2007

    Ich habe schon etliche Projekte mit Website Baker umgesetzt und je mehr ich mich mit Website Baker befasse, umso begeisterter bin ich von dem CMS. Um ein Template zu machen muss man nicht wirklich PHP können, man kann einfach eines der mitgelieferten nehmen und ändern, das ist simpel.

  5. Gravatar von Moritz   Moritz
      schrieb am 18. August 2007

    Zu deiner Kritik: Ich meinte, dass man um ein komplett eigenes Template erstellen zu können, ein wenig Einblicke in PHP benötigt. Wenn man allerdings, wie von dir beschrieben, eines der mitgelieferten, oder auf der Website runterladbaren modifiziert, ist das nicht unbedingt notwendig und muss dir insofern rechtgeben.

    Update: Ich muss mich nochmal korrigieren. In meinem Template auf das ich mich bezogen hatte, war eine recht komplizierte Navigation in PHP realisiert. Wenn man auf sowas verzichtet ist es auch ohne PHP-Kenntnisse leicht möglich ein eigenes Template zu bauen.

  6. Gravatar von Websitebaker Hosting   Websitebaker Hosting
      schrieb am 13. April 2008

    Die Kritik an Websitebaker ist durchaus gerechtfertigt.
    Ich war auf dem Usertreffen letztes Jahr, dort habe ich das Thema Marketing angesprochen, denn WB ist wirklich ein sehr simpel zu bedienendes CMS.

    Naja, ich wurde nur müde belächelt.
    Der Vergleich mit Joomla und den anderen Großen ist gerechtfertigt, aber dahingehend habe ich jetzt Abhilfe geschaffen ;-)

  7. Gravatar von tom eis   tom eis
      schrieb am 10. September 2008

    ich plane als Redakteuer eine politisch orientierte Website. Schwerpunktthemen sind u.a. Datenschutz, Vorratsspeicherung,Kulturflatrate etc.
    Eine Community bzw. Interaktion mit Usern ist nicht geplant. Darüber hinaus sollen in Frage kommende Institutionen wie AK Vorratsspeicherung, FoeBud, Fairuse etc. Gelegenheit erhalten, sich vor- und darzustellen.
    Ich brauche auf Basis eines einfach zu bedienenden CMS wie Website Baker ein ansprechendes Template für eine Newssite – optisch so Richtung HEISE…
    aber wesentlich weniger umfangreich. Pro Tag sollen ca. 8 bis 10 Nachrichten veröffentlicht werden.
    Im Prinzip könnte man das ganze auch per Blog lösen, aber ich lege Wert auf Unabhängigkeit und Datenschutz. Deshalb wird die Seite legal Offshore und anomnym gehostet – auch um dem deutschen Abmahnwahn geldgeiler Anwälte zu entgehen. Denn wir wollen Mißstände in klaren und deutlichen Worten ansprechen.

    Die Seite verfolgt keinerlei kommerzielle Absichten und wird werbe- und Affiliate frei sein und bleiben.

    Das ganz ist also ein rein idealistisches Projekt von mir, Hostingkosten etc. trage ich allein.
    Deshalb möchte ich auch möglichst wenig in Software und Installation eines CMS investieren.

    Da ich mit der Technik (insbesondere PHP)nicht vertraut bin, müsste ich möglichst so etwas wie eine idiotensichere Installationsanleitung haben, ebenso Vorschläge für gute Templates.

    Wenn jemand bereit ist, mir im Sinne der Sache – oder gegen ein geringes Entgelt – zu helfen, melde er sich bitte bei mir.

    Fazit: ich benötige:

    Installationsfertige News-Site auf Basis eines angepassten Website-Baker Templates inkl. genauer Installationsanleitung für FTP Transfer.
    (Grafik Design etc. kann ich selber machen. Ich habe früher beruflich HTML Seiten gemacht und bin auch recht fit mit Grafik etc.- Vorschläge für in Frage kommende Templates erbeten.

  8. Gravatar von uschi   uschi
      schrieb am 10. Januar 2009

    eine alternative zwecks einfacher handhabung für entwickler beim erstellen ist noch typolight, in sachen userfreundlichkeit für kunden ist aber websitebaker unangefochten ;o)=

  9. Gravatar von Joe   Joe
      schrieb am 27. März 2009

    Ich verwende seit mehreren Jahren Websitebaker für zwei Websites, und war zufrieden: So einfach, dass ich imstande war, meine Templates selbst zu erstellen, aber so flexibel, dass ich auch spezielle Aufgaben lösen konnte (mehrsprachige Webseite, Menü in verschiedenfarbige Bereiche aufgeteilt, mit denen jeweils die Farbgebung der gesamten Seite wechselt).

  10. Gravatar von Christian   Christian
      schrieb am 10. Mai 2009

    Gegenüber allen anderen „einfachen“ CMS ist Websitebaker für mich der klare Sieger.
    Man kann nicht nur innerhalb weniger Stunden eine komlette Seite online stellen. Man hat auch viele andere Vorteile. Dazu kann man das Backend des CMS an die eigenen Wünsche (oder die des Kunden) anpassen und das ist sehr sehr vorteilhaft.

  11. Gravatar von Sven   Sven
      schrieb am 25. Februar 2010

    Es gibt kein besseres und einfacheres CMS, als Websitebaker. Dies schätzen auch meine Kunden, die keine Lust haben, sich in Joomla und Co. Stundenlang einzuarbeiten.

  12. Gravatar von Webdesign München   Webdesign München
      schrieb am 9. April 2010

    Es gibt übrigends eine Community bzw. ein Forum von den Anbietern. Websitebaker ist wirklich leicht zu bedienen.

  13. Gravatar von Moritz   Moritz
      schrieb am 9. April 2010

    Ja, ich weiß, der Blogpost ist bereits 3 Jahre alt.

Some rights reserved 2005-2017  Moritz Gießmann
Die Inhalte (Texte / Fotos) des Weblogs werden, sofern nicht anders angegeben, unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht.
http://www.dead-pixel.de läuft mit WordPress