Nachteile eines Macs…

…eigentlich bin ich ja PC Nutzer. Nein ich benutze nicht das Böse OS aus Redmond, sondern Ubuntu. Momentan werde ich allerdings in der Berufsschule zum Mac gezwungen. Ja sicher, die Mac Macher haben sich was bei ihrem Produkt gedacht, aber einige Probleme mit Macs haben sich mir jetzt direkt aufgedrängt!

Warum…

  • kann man beim Mac Wechselmedien (CD/DVD/Zip) nur per Software wechseln? Ist ein „Auswerfen“ Knopf zuviel verlangt?
  • kann es passieren, dass ein USB-Stick nicht funktioniert mit der Begründung, dass die Energieversorgung (Akku) nicht zureichend ist?
  • haben die Mac Mäuse nur eine Taste und sind total klobig und schlicht und ergreifend nahe der Unbenutzbarkeit?

Wie können bei so einem OS – Hardware System, das an manchen Stellen wirklich sehr durchdacht ist, solche Mängel entstehen? So genial manche Features (Stromstecker bei IBooks) sind, so schlecht ist die Hardware und Software an anderen Stellen.

Viel schlimmer sind allerdings viele Mac Nutzer, die ihr Computersystem schon fast zur Religion gemacht haben und es mit aller Macht versuchen anderen schönzureden (Christian, Jan ;-). Da manche dieser Leute wirklich militant sind, könnte man fast meinen man hat es mit der EDV-Taliban zu tun. Bitte bleibt auf dem Teppich und gesteht auch mal den einen oder anderen Mangel an euren (zugegebenermaßen wirklich schicken) Produkten ein. In einem Gesichtspunkt ist Apple sogar schlimmer als Microsoft: Der iPod Touch lässt sich nur per iTunes mit Musik befüllen. Wenn das mal keine Userdaten-Sammelei von Apple ist…

« jquery: das jeweils nächste Element ansprechen     Webseiten in allen Browsern testen »

9 Kommentare

  1. Gravatar von Björn   Björn
      schrieb am 10. Oktober 2008

    Red’s mir jetzt ja nicht aus ;-) Am 15. Oktober will ich ordern.

    Auf eine Umgewöhnungsphase stelle ich mich schon ein. Schon 8 Jahre her, dass ich mit einem Mac gearbeitet habe.

    Und auch bei Apple ist nicht alles Gold, was glänzt. Aber marketingtechnisch haben sie der Konkurrenz einiges voraus.

    Insgesamt erhoffe ich mir Vorteile v.a. in Sachen Arbeitsgeschwindigkeit, Systemleistung und Sicherheit. Die Optik ist Nebensache.

    Bin mal gespannt und wer weiß, vielleicht will ich Dir beim nächsten Webmontag schon ein Notebook verticken ;-)

  2. Gravatar von Eric Eggert   Eric Eggert
      schrieb am 10. Oktober 2008

    Naja, das mit dem Software-Rauswerfen von Medien zieht sich durch das ganze OS und geht einem so in Mark und Bein über, weil es das selbe ist, egal ob du ein Netzlaufwerk, ein Disk-Image, eine CD oder einen USB-Stick hast.

    Das mit deinem USB-Stick hatte ich noch nie, kann dir auch nicht sagen woran es liegt (evtl. USB1 statt USB2, das könnte bei großen USB-Sticks ein Problem sein, Macs bestehen darauf, dass USB2.0-Geräte möglichst mit USB2.0-Geschwindigkeit angesteuert werden).

    Und Macs funktionieren auch mit anderen Mäusen, das ist persönliche Präferenz (Ich hab eine Logitech-Billig-Maus und bin sehr zufrieden damit :))

    Ich bin sehr zufrieden mit meinem Mac. Was für andere Leute passt kann ich nicht beurteilen.

    (Und mit iTunes hab ich null Probleme, letztlich ist es einfach nur Ultra-Komfortabel.)

  3. Gravatar von daswebdesignblog   daswebdesignblog
      schrieb am 11. Oktober 2008

    Ich habe auch mal einen Beitrag darüber geschrieben, warum ich keinen Mac verwende (insbesondere iMac). Vielleicht interessiert es ja jemanden :).

    http://daswebdesignblog.de/imac-vs-pc-fuer-webdesigner/320.html

  4. Gravatar von Moritz Gießmann   Moritz Gießmann
      schrieb am 11. Oktober 2008

    Zu der Medienauswurf Geschichte fällt mir aber noch ein gravierendes Problem ein.

    Was mache ich, wenn die CD aus irgendwelchen Gründen nicht erkannt wird? Da sie für die Software dann nicht vorhanden ist, kann man sie auch nicht auswerfen. Ein Arbeitskollege hat mir von dem Problem berichtet und es scheint in diesem Fall eine wilde Hackerei zu sein, sie trotz allem dazu zu bewegen wieder raus zu kommen.

  5. Gravatar von Eric Eggert   Eric Eggert
      schrieb am 13. Oktober 2008

    Da gibt es einige Möglichkeiten.

  6. Gravatar von Josef   Josef
      schrieb am 20. Oktober 2008

    Dass Apple auch nur eine Firma ist, die möglichst viel Geld verdienen möchte, scheinen wirklich manche Apple-Jünger zu vergessen.

    Allerdings ist es andersherum auch nicht richtig, rum zu meckern, bevor man sich am Mac auskennt. Das was du als Mängel beschreibst, sind einfach andere Vorgehensweisen, die vielleicht dir persönlich nicht gefallen, dadurch aber nicht automatisch schlecht sind.

    So ist z.B. der CD-Auswurfknopf an der Tastaur sehr praktisch, wozu noch einen am Laufwerk? Hab das jetzt in 8 Jahren Mac-Nutzung nicht gebraucht. Problemlösung für nicht erkannte CDs/DVDs gibt’s wie o.g. auch, kommt eh eher sellten vor.

    Ich frage mich, warum sich das Gerücht so lange hält, Mac-Mäuse haben nur eine Taste? Die MightyMouse von Apple hat gar 4 Tasten und die gibt’s nu auch schon ein paar Jahre. Außerdem lässt sich wie bereits gesagt, jede andere Maus auch anschließen und benutzen.

    Außerdem generalisiert du hier. Wenn du in der Schule an einem 6 Jahre alten Rechner sitzt und wirklich nur eine alte Macmaus mit nur einer Taste hast, würde mich das auch ärgern. Das hat aber dann mit dem Gerät an sich und nichts mit Apple allgemein zu tun.

  7. Gravatar von JCG   JCG
      schrieb am 22. Oktober 2008

    > kann man beim Mac Wechselmedien (CD/DVD/Zip)
    > nur per Software wechseln? Ist ein “Auswerfen”
    > Knopf zuviel verlangt?

    Du findest die „Auswerfen“-Taste auf der Tastatur. Es ist ein „^“ mit einem horizontalen Balken an der Unterseite.

    Ich selbst wüsste allerdings nicht, wann ich diese Taste jemals benutzt hätte: Ich ziehe das Icon eines Mediums einfach auf den Papierkorb (der dann zu einem „Auswerfen“-Symbol mutiert). Schon wird das Medium unverzüglich ausgeworfen.

    > kann es passieren, dass ein USB-Stick nicht
    > funktioniert mit der Begründung, dass die
    >Energieversorgung (Akku) nicht zureichend
    > ist?

    Keine Ahnung, eine solche Fehlermeldung habe ich bislang noch nie gesehen.

    > haben die Mac Mäuse nur eine Taste und sind
    > total klobig und schlicht und ergreifend nahe
    > der Unbenutzbarkeit?

    Apple-Mäuse mag auch ich nicht. Du kannst jede beliebige Maus nutzen, ich betreibe z.B. eine Bluetooth-Maus von Logitech an meinem MacBook Pro.

    > so schlecht ist die Hardware

    So hochwertig verarbeitet wie mein MacBook Pro war bislang keiner meiner Computer. Ich nutze Computer seit Mitte der 80er und habe stets hochwertige Hardware gekauft und nie „Billig-Scheiss“ (meist IBM, Dell und nun bevorzugt Apple).

    > Mac Nutzer, die ihr Computersystem schon fast
    > zur Religion gemacht haben und es mit aller
    > Macht versuchen anderen schönzureden

    Garnicht, von mir aus kann jeder gerne nutzen, was er möchte und was ihn glücklich macht. Ich nutze nahezu täglich Windows, eine Linux-Distribution und OS X. Für meine Anfordernisse ist Letztgenanntes das mit Abstand durchdachteste und am stressfreiesten nutzbare System.

    > Wenn du in der Schule an einem 6 Jahre alten
    > Rechner sitzt

    Scheint mir auch so. Falls dem so ist, vergleiche diesen am besten mit einem sechs Jahre alten PC, auf dem Windows 98 SE oder 2000 ohne SP1 läuft. Alles andere ist ein Vergleich zwischen Äpfeln ;-) und Birnen.

    > Das was du als Mängel beschreibst, sind einfach
    > andere Vorgehensweisen, die vielleicht dir
    > persönlich nicht gefallen, dadurch aber nicht
    > automatisch schlecht sind.

    Richtig.

  8. Gravatar von Moritz Gießmann   Moritz Gießmann
      schrieb am 22. Oktober 2008

    Oh ich wusste, dass ich mit dem Beitrag auf die Mütze bekomme, jetzt ist es soweit ;-)

    Ich kann natürlich nur von dem ausgehen, was ich bis jetzt gesehen, bzw. benutzt habe, allerdings kann ich nicht genau sagen, was das genau für Macs waren. Ich habe keinen Überblick über die Apple Produktpalette und den Anspruch erhebe ich mit dem Artikel auch nicht.

    An den Mäusen scheinen sich die Geister zu scheiden.

    Die Auswurftaste an der Tastatur funktioniert aber auch nur Softwareseitig, und von daher kann man auch mit ihr keine CD rausholen, die nicht als solche erkannt wird.

    Ich sollte mich evtl. nochmal mit der Materie auseinandersetzen, bleibe aber bei der Meinung, dass ein Mac momentan nichts für mich ist. Vielleicht auch weil, ich ganz gern mal ins System eingreife, dafür ist Linux halt ideal.

  9. Gravatar von JCG   JCG
      schrieb am 23. Oktober 2008

    Oh ich wusste, dass ich mit dem Beitrag auf die Mütze bekomme

    Ich habe doch lediglich ganz sachlich meine Sicht der Dinge und meine Erfahrungen dargelegt?

    bleibe aber bei der Meinung, dass ein Mac momentan nichts für mich ist.

    Es ist ja vollkommen in Ordnung, wenn dem so ist. Es gibt ja genügend andere Hard- und Softwarehersteller.

    ganz gern mal ins System eingreife

    Mir fehlen dafür (inzwischen) Zeit und Nerven. Mein System soll es mir einfach nur ermöglichen, meiner Arbeit auf möglichst effektive und effiziente Art und Weise nachzugehen.

    So ähnlich ist das ja beim Auto: Es soll mich einfach nur sicher, zuverlässig und zügig an mein Ziel bringen. Schraubereien am Straßenrand und Feintuning unterwegs auf dem Rastplatz fände ich eher nicht so prickelnd. ;-)

Some rights reserved 2005-2017  Moritz Gießmann
Die Inhalte (Texte / Fotos) des Weblogs werden, sofern nicht anders angegeben, unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht.
http://www.dead-pixel.de läuft mit WordPress