Webmontag.de: Kindergartenvandalismus, oder nur Taktik?

Was momentan auf der Startseite vom Webmontag abgeht grenzt wirklich an eine absolute Kindergartenaktion! Für alle, die die Seite nicht kennen, sie ist mit Dokuwiki realisiert. Das ist ein System ähnlich wie Wikipedia, bei dem jeder die Inhalte ohne vorherige Anmeldung ändern kann. Seit ein paar Tagen meint immer wieder ein (oder auch mehrere) Witzbold, er müsste die Inhalte der Startseite komplett löschen und dafür Werbelinks, blöde Fragen („Wieso kann ich das hier editieren?“) oder Liebesbotschaften für die Angebetete dafür eintragen. Das ist einmal vielleicht ganz lustig, weil man gerade den „editieren“ Button gefunden hat und jetzt schön damit rumspielen kann, aber nach dem dritten Mal nervt es schon, auch wenn man leicht die alte Version wiederherstellen kann.

Verschwörungstheorien

Wenn man ein Anhänger von Verschwörungstheorien ist, könnte man vermuten, dass ein diverses Social-Network dahinter steckt, welches schon seit einiger Zeit mehr oder minder versucht sich die Webmontags-Communitiy einzuverleiben. Der Liebhaber von Verschwörungstheorien, den ich hier meine würde dies Aktion damit begründen, dass ein Anhänger dieses Social Networks damit versucht zu zeigen, wie doof eine offene Plattform ist und wie toll das eigene geschlossene System. Seit einiger Zeit tobt nun schon die Diskussion, ob die Webmontags-Community in dieses Social Network umziehen möchte, aber bislang haben sich die meisten, die ich kenne dagegen ausgesprochen und diese Maßnahme könnte ein Schritt sein die Leute zum Umdenken zu bewegen. Aber das ist ausdrücklich alles nur Vermutung.

Egal ob es der Kindergarten ist, oder eine böse Taktik einer Internetplattform: Lasst den Scheiß!

« (X)HTML Tags und ihre semantische Bedeutung Teil 1: Einführung     So, mich gibts jetzt auch bei Twitter »

6 Kommentare

  1. Gravatar von fwolf   fwolf
      schrieb am 19. August 2008

    die lösung des problems läge wohl darin, dass nur noch leute mit accounts (und notfalls entspr. gruppenzugehörigkeit) die einzelnen seiten bearbeiten dürfen.

    so handhabe ich es z.b. in unserem firmen-wiki, wie auch in meinem privaten (allerdings weniger restriktiv).

    cu, w0lf.

  2. Gravatar von Administrativer optikeR   Administrativer optikeR
      schrieb am 19. August 2008

    Wäre eine Lösung xD

    lg Administrativer optikeR

  3. Gravatar von Moritz Gießmann   Moritz Gießmann
      schrieb am 19. August 2008

    Ja, aber dann geht die Offenheit der Plattform wieder flöten. Allerdings würde mich das bei der Startseite auch nicht stören, wenn nur registrierte Mitglieder sie editieren dürfen.

  4. Gravatar von Juicy   Juicy
      schrieb am 23. August 2008

    Die Lösung wäre wohl, dass jeder editieren darf, aber vorher das Webmontag-Team freigeben muss. Oder hat der Witzbold mittlerweile die Lust verloren?

  5. Gravatar von Moritz Gießmann   Moritz Gießmann
      schrieb am 23. August 2008

    Leider noch nicht. Die Startseite wird immer wieder gelöscht und durch Unsinn ersetzt. Mittlerweile betrifft das auch ab und zu die Unterseiten. Ich denke eine Freigabe für jede einzelne Änderung ist nicht machbar, da extrem viel geändert wird. Allerdings könnte man das zumindest für die Startseite einführen, nicht aber für die Unterseiten.

  6. Gravatar von JCG   JCG
      schrieb am 25. August 2008

    > Die Lösung wäre wohl, dass jeder editieren
    > darf, aber vorher das Webmontag-Team
    > freigeben muss.

    Das zieht einen beträchtlichen Aufwand nach sich.

    Praktikabler wäre IMHO, das Modifizieren von Inhalten nur noch registrierten Usern zu gestatten (wie z.B. beim Stadtwiki Karlsruhe bewährte Praxis).

    Denn MUSS im Webmontags-Wiki JEDER Änderungen vornehmen dürfen? Meines Erachtens nach nicht: Wer regelmäßig teilnimmt, kann sich ja einfach registrieren und fortan wie gewohnt Inhalte modifizieren.

Some rights reserved 2005-2017  Moritz Gießmann
Die Inhalte (Texte / Fotos) des Weblogs werden, sofern nicht anders angegeben, unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht.
http://www.dead-pixel.de läuft mit WordPress