Webseiten in allen Browsern testen

Als Webdesigner kommt man an einem Test seiner Seiten in allen gängigen Browsern nicht vorbei. Viele Unterschiede in der Interpretation von (X)HTML, CSS und JavaScript in den unterschiedlichen Browsern machen umfassende Tests unumgänglich. Das Problem der Browsertests ist, dass viele Browser nicht für alle gängigen Betriebssysteme (Windows, Mac OS X, Linux) verfügbar sind.

Liste der Browser auf verschiedenen Betriebssystemen

Aktuelle Webbrowser
Browser die die Renderingengine von anderen benutzen (z.B. Google Chrome von Safari, Iceweasel die von Firefox) werden nicht extra aufgeführt. Die Browser werden nur bei den Betriebssystemen aufgelistet für die es eine explizite Version gibt. Diverse Hacks und Emulatoren werden weiter unten besprochen.

Verfügbar für Windows, Mac OS X und Linux
Verfügbar für Windows (ab XP) und Mac OS X
  • Safari (Webkit [KHTML] Engine)
Verfügbar nur für Linux
  • Konqueror
    Kann vernachlässigt werden, da Safari auf der KHTML Engine von Konqueror basiert.
Verfügbar nur für Windows

Alle Browser auf einem System?!

Es gibt mehrere Möglichkeiten alle dieser Browser auf einem der Systeme zu verwenden.

Windows

Auf Windows ist es am einfachsten alle Browser zu installieren. Den Internet Explorer in verschiedenen Versionen kann man mit Multiple IEs (Versionen 3-6, 7 sollte auf dem System Standard sein) gleichzeitig installieren. Eine weitere Möglichkeit ist der IETester der momentan die Versionen 5.5, 6, 7 und 8 beta2 des Internet Explorers in einem Programm installiert. Für Safari, Opera und Firefox sind native Versionen vorhanden.

Mac OS X

Für Macs verfügbar sind momentan natürlich Safari, Firefox und Opera. Damit fehlen nur noch die verschiedenen Internetexplorer Versionen. Dies kann man sich mittels Parallels und einer darin installieren Windows (XP oder Vista) Version auf den Mac holen. Das kostet allerdings einen guten Batzen Geld, da sowohl Parallels als auch Windows Investitionen nicht frei erhältlich sind. (Naiver Gedanke eines Linux Jüngers ;-).
Manuela Hoffmann stellt in ihrem Blog auch eine Möglichkeit wie man Internetexplorer auf dem Mac installieren kann vor, ganz ohne Parallels.

Linux (Beispiel Ubuntu)

Nativ für Linux sind Firefox, Opera und Konqueror erhältlich, der in unserem Fall Safari ersetzt. Für die verschiedenen Internet Explorer gibt es verschiedene Wege. Man kann sein Glück mit Wine versuchen und IETester, oder Multiple IEs darüber installieren. Wine ist eine Open Source Implementierung der Windows API für Linux. Nicht alles läuft darüber reibungslos. Der IETester hat laut Wine Website ein „Bronze“ Rating, die Multiple IEs habe ich bis jetzt im Verzeichnis nicht finden können.

Die besser Variante ist die Installation eines Windows XP oder Vista in einer virtuellen Maschine, wie z.B. der Virtual Box und darin IETester oder Multiple IEs. Allerdings ist auch das wieder mit Kosten verbunden. Jeder muss selbst wissen, ob er bereit ist für seine Tests Geld auszugeben. Allerdings sollte man falls man nicht selbst noch ein altes XP rumliegen hat einfach mal seinen Nachbarn, oder in der Familie rumfragen, wo man sicher fündig wird.

Screenreader

Wer seine Seiten auf die Funktionalität und Zugänglichkeit in Screenreadern überprüfen will, muss sich nicht gleich eine kostepflichtige Software wie Jaws besorgen. Für den Firefox gibt es das plattformübergreifende open source Add-on Firevox,mit dem sich Webseiten vorlesen lassen. Leider gibt es Firevox meines Wissens nach nur in Englisch, doch zum testen reicht das völlig aus. Wer es ganz ohne Installation will, sollte sich Web Anywhere anschauen. Web Anywhere ist ein online Screenreader, der die eingegebene Seite in einen Frame lädt und dann direkt vorliest. Die Software ist noch im Alpha Stadium, funktioniert aber schon ganz annehmbar. Wie Firevox, ist Web Anywhere nur auf Englisch.

Unterschiede

Trotz gleicher Basis Engine kann es sein, dass die Anzeige des gleichen Browsers auf unterschiedlichen Betriebssystemen nicht zu 100% gleich sind. Auch Versionsunterschiede (z.B. zwischen Firefox 2 und 3) sind noch zu beachten. Leider entspricht die Darstellung des IETester und Multiple IEs auch nicht vollständig dem Original. Unterschiede im gleichen Browser, gleicher Version, liegen höchstwahrscheinlich an den unterschiedlichen installierten Schriften auf den jeweiligen Systemen.

Danke an Daniel Hepper für die Anmerkung zu den Unterschieden.

Wenn nichts mehr hilft…

…dann hilft browsershots.org. Dieser Dienst stellt nach Eingabe einer URL Screenshots aller nur erdenklichen Browser in vielen verschiedenen Versionen auf verschiedenen Betriebssystemen zur Verfügung. Die kostenlose Version des Dienstes erfordert keinerlei Registrierung und gibt es auch auf Deutsch. Man kann abgesehen von vielen Browsern auch Auflösungen der Bildschirme/Farbtiefe und Technologien (JavaScript/Java/Flash) wählen, nach denen die Screenshots erzeugt werden sollen. Leider kann bei Screenshots die Funktion der Seite nicht überprüft werden und die Erstellung der Screenshots dauert je nach Browser relativ lange, was aber auch die einzigen Wermutstropfen des großartigen Dienstes sind.

« Nachteile eines Macs…     Ubuntu 8.10 kommt »

4 Kommentare

  1. Gravatar von Daniel Hepper   Daniel Hepper
      schrieb am 20. Oktober 2008

    Klasse Artikel, danke!

    Erwähnenswert wäre vielleicht noch dass die Darstellung unter Firefox Linux nicht unbedingt gleich Firefox Windows sein muß… musste ich bei meiner Dwidder Demo auf dem Webmontag am eigenen Leib erfahren.

  2. Gravatar von Moritz Gießmann   Moritz Gießmann
      schrieb am 20. Oktober 2008

    Ja, ich erninner mich. Das Rendering in IETester und Multiple IEs entspricht auch nur zu gefühlten 98% dem Original. Ich werds hinzufügen.

  3. Gravatar von Peter   Peter
      schrieb am 20. Oktober 2008

    Es gibt für Linux das hier: http://www.tatanka.com.br/ies4linux/page/Main_Page

    Und es gibt auch gute Open-Source-Virtualisierung, die kostet nichts (vom Windows selbst einmal abgesehen)

  4. Gravatar von Moritz Gießmann   Moritz Gießmann
      schrieb am 21. Oktober 2008

    @Peter
    Werd ich mal testen und dann ggf. zum Artikel hinzufügen. Danke

Some rights reserved 2005-2017  Moritz Gießmann
Die Inhalte (Texte / Fotos) des Weblogs werden, sofern nicht anders angegeben, unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht.
http://www.dead-pixel.de läuft mit WordPress