WordPress und das PHP Memory Limit

Ich habe gerade das WordPress Upgrade auf die Version 2.8 gewagt und leider nicht gewonnen. WordPress 2.8 lutscht viel mehr PHP Arbeitsspeicher, als 2.7. Das Upgrade konnte überhaupt erst erfolgen, nachdem ich alle Plugins deaktiviert hatte.

Das Problem

Nach vollzogenem Upgrade, konnten nicht mehr alle Plugins aktiviert werden. Besonders WP-Related-Posts scheint besonders hungrig zu sein. Die „Plugin automatisch updaten“ Funktion, bricht zwischendurch ab und bereichert den Error.log um eine weitere Meldung folgender Art:

Allowed memory size of 33554432 bytes exhausted

Mit 32MB braucht man WordPress scheinbar also nicht mehr zu kommen. Die Zeiten als WordPress ein schlankes schnelles Blogsystem war, sind offensichtlich vorbei, was mich auch über einen Systemwechsel nachdenken lässt. Zum Beispiel Habari sieht schick aus und rennt auch ganz gut, würde sich also als Nachfolger eignen. Nun bleiben mir also mehrere Möglichkeiten.

Lösungsansätze

  1. Blogsystem wechseln
    Wahrscheinlich mittelmäßiger bis viel Aufwand
  2. Memory Upgrade beim Provider
    Von 32 auf 64MB, für 0,95€ pro Monat, ziemlich saftig!
  3. Providerwechsel
    Sehr aufwendig und langwierig.

Bleibt die Frage an euch: Sind 32MB Memory-Limit heutzutage noch angemessen, oder sollte ich mich nach mehr umschauen?

Update (12.06.2009)

Nach einem Upgrade auf 40MB geht es wieder reibungslos.

« Firefox Add-ons für besseres Webdesign     Internetsperren verabschiedet… »

7 Kommentare

  1. Gravatar von Dominik   Dominik
      schrieb am 15. Juni 2009

    Im Normalfall kannst du den Memory erhöhen, indem du kein Geld dafür zahlen musst.
    in der „wp-setting.php“ bei „define(‚WP_MEMORY_LIMIT‘, ’32M‘)“ einfach die 32 erstzten z.B. durch 64.

  2. Gravatar von Moritz Gießmann   Moritz Gießmann
      schrieb am 15. Juni 2009

    Wenn aber in der PHP.ini nur 32 MB zugelassen sind, kann ich bei den wp-settings auch 1000MB einstellen. Es werden nur 32 MB verfügbar sein.

  3. Gravatar von wordpress 2.8 – smu42.de   wordpress 2.8 - smu42.de
      schrieb am 22. Juni 2009

    […] Meldung “Allowed memory size of xxx bytes exhausted…” usw. den Dienst. Eine kurze Recherche im Internet ergab, dass wohl mit jeder WordPress-Version der Speicherbedarf zunimmt. Ein […]

  4. Gravatar von Matu   Matu
      schrieb am 27. Juni 2009

    „Wenn aber in der PHP.ini nur 32 MB zugelassen sind, kann ich bei den wp-settings auch 1000MB einstellen. Es werden nur 32 MB verfügbar sein.“
    … Blödsinn, der lokal festgelegte ‚local value‘ überschreibt (normalerweise) den ‚master value‘ in der php.ini. Dennoch kann der Webhoster den memory_limit natürlich auch festlegen! Sollte dieser allerdings zu niedrig sein, sollte ein Wechsel in Betracht gezogen werden …

  5. Gravatar von Dietmar   Dietmar
      schrieb am 23. Juli 2009

    Ich habe jetzt keine Probleme mit den Resorucen, bin allerdings auch erst vor einem Monat zu einem anderen Provider. Das nervigste daran war der Transfer der Domains, aber nun ist alles in Butter. Was aber genauso nervig ist, sind übervorsichtige Server-Admins, die noch nichtmals die Kontaktaufnahme mit der Google-API erlauben…

  6. Gravatar von Moritz Gießmann   Moritz Gießmann
      schrieb am 23. Juli 2009

    Der Ressourcenverbrauch hat mit dem Update auf 2.8.1 abgenommen, allerdings muss ich immer noch alle Plugins deaktivieren, wenn ich bspw. das automatische Update fahren will.

  7. Gravatar von Danny   Danny
      schrieb am 5. Oktober 2009

    Also ich kann es nicht verstehen wieso dein Provider dafür monatlich Geld verlangt. Ich meine bei meinem Hoster gebe ich einmal kurz an den Support ne Meldung weiter ich brauch safe_mode off/on oder mehr memorylimit und zack bekomme ich sofort und zwar ohne einen Cent mehr zu bezahlen. Auch wenn ich will das meine Datenbanken von aussen erreichbar sein sollen eine Meldung an den Support und ich habe es sofort. Bei welchem Provider bist du den wenn ich fragen darf? Würde mich mal interessieren welcher Provider da Geld für nimmt. Will bald mal ein Thema „Webhoster“ starten um mal genau zu sehen welcher nur von aussen aber auch von innen schön ist in solchen Fällen.

Some rights reserved 2005-2016  Moritz Gießmann
Die Inhalte (Texte / Fotos) des Weblogs werden, sofern nicht anders angegeben, unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht.
http://www.dead-pixel.de läuft mit WordPress